Frauen 1

22. Mai 2017 | geschrieben von: | Kategorie: Aktive

 

HSG Ottweiler gegen DJK Oberthal 22:20 (11:12):
Wieder einmal reisten wir erneut nicht in Bestbesetzung nach Ottweiler. Dennoch konnten wie auf eine volle Auswechselbank blicken. Doch bereits im Vorfeld mussten einige Spielerinnen in der 2. Mannschaft aushelfen, was sich gegen Ende des sehr harten Spieles bemerkbar machte. Meine Mädels starteten konzentriert in die Partie und vor allem die Abwehr stand äußerst kompakt und Laura zwischen den Pfosten konnte einige Bälle des Gastgebers entschärfen. Bis zur Pause entwickelte sich eine äußerst hart umkämpfte Partie in der wir mit einem Tor Vorsprung (11:12) die Nase leicht vorne hatten. Nach Wiederanpfiff entwickelte sich ein wahrer Handballkrimi mit offenem Schlagabtausch. Bis zur 39. min konnte sich keine Mannschaft absetzen. Kuriose Entscheidungen seitens der beiden Unparteiischen, unter anderem ein angeblicher Wechselfehler, ließen in dieser Phase Ottweiler auf drei Tore davon ziehen. Dennoch kämpften wir uns auf 20:20 heran. Ottweiler nahm eine Auszeit und konnte wieder mit zwei Toren davon ziehen. Uns gelang in den letzten 2 Minuten gegen eine Abwehr die mit allen Mitteln versuchte uns am Torerfolg zu hindern kein Tor mehr und so mussten wir uns mit 22.20 geschlagen geben.

DJK Oberthal gegen ASC Quierschied 22:19 (13:12):
Nach der Niederlage gegen Ottweiler sollten heute wieder 2 Punkte auf das Konto meiner Mädels gutgeschrieben werden. In der Kabine ließen wir das Hinspiel Revue passieren und so war man gewarnt vor der Mannschaft aus Quierschied, die sich in keinem ihrer Spiele aufgeben und bis zum Schluss um jeden Ball kämpfen. Dass wir auch heute wieder Geduld brauchen waren die letzten Worte und so begannen die ersten 30 min. Wie schon in Quierschied konnten wir uns bis zum Pausentee nicht absetzen und so ging es mit nur einem Tor Vorsprung in die Kabine. Wir nahmen uns vor mit schnellem Spiel mehr Druck auf die Abwehr unseres Gegners zu machen um so zum Torerfolg zu kommen. Leider gelang uns das an diesem Wochenende nicht. Bis zum 20:19 konnten die Damen aus Quierschied das Spiel offen gestalten. Durch eine Top Abwehrleistung in den letzten 7 min ließen meine Mädels kein Tor mehr zu. Im Angriff gelangen uns noch zwei Tore und so endete, das für die Zuschauer nicht schön anzuschauende Spiel, mit 22:19.

HC St.Johann gegen DJK Oberthal 25:18 (14:9):
Einen rabenschwarzen Tag erwischten wir im Spiel gegen die Damen aus der Hauptstadt. In den ersten 20 min konnten wir weder in der Abwehr noch im Angriff gegen gut die aufgelegten Damen aus Saarbrücken dagegen halten und so war das Spiel schon beim Stande von 10:3 fast entschieden. Doch meine Mädels kämpften unerbittlich weiter und konnten bis zur Pause den Vorsprung etwas verkürzen. Nicht aufgeben und weiter dagegen halten waren die Schlagworte in der Kabine. Die Mädels nahmen sich das zu Herzen und starteten bis zu 50 min eine Aufholjagt. Doch bei 21:18 war der Dampf aus dem Kessel und uns gelang kein Tor mehr. So trennten sich die Wege mit 25:18.

DJK Oberthal gegen HC Schmelz 26:25 (15:9):
Das letzte Spiel der Saison wollten wir mit einem Sieg beenden um mit einem positiven Abschluss in die wohlverdiente Pause zu gehen. So sah es auch in der ersten Hälfte aus. Aus einer sicheren Abwehr heraus erarbeiteten sich meine Mädels nach 30 min ein komfortables 15:9 Polster. Die zweite Hälfte lief gar nicht nach Plan. Nachlässigkeiten in der Abwehr und auch im Angriff ließen es zu, dass sich die Damen aus Schmelz bis zur 58. min herankämpfen konnten und sogar mit einem Tor in Führung gehen konnten. Jacqueline glich in der 59. Min durch einen 7 Meter aus. In der Abwehr konnten wir dann den Ball gewinnen. Wir nahmen in den letzten 15 sec. eine Auszeit um den finalen Angriff zu planen. Dieser Plan ging voll und ganz auf und Janina erzielte in der letzten Sekunde den entscheidenden und viel umjubelnden Siegtreffer.

Wir bedanken uns recht herzlich bei unseren Fans, die uns während der Saison treu zur Seite standen.
Ein Glückwunsch geht nach Ottweiler zum Gewinn der Meisterschaft 2017.

(Berichte: Markus König, Trainer)

Print Friendly, PDF & Email

Schreiben Sie ein Kommentar!